• de
  • Glossar & Lexikon

Kurzinfos

Hinweis: Die Erwähnung einer bestimmten Gruppe in dieser Rubrik "Kurzinfos" bedeutet nicht in jedem Fall, dass es sich automatisch um eine konfliktträchtige Gruppe (Sekte) handelt. Hier sind auch viele seriöse Gemeinschaften erwähnt, nach denen aber öfter Anfragen kamen.

G
  • Gralsbewegung

    Die mittelalterliche Sage versteht unter dem Gral verschiedene Dinge: u. a.: die Schüssel, in die Jesus mit Judas beim letzten Abendmahl zusammen eintauchte; der Kelch, mit dem das Blut Jesu aufgefangen worden sein soll bzw. ein Stein, den die Engel zur Erde trugen. In der Sage werden dem "Gral" wunderbare Fähigkeiten zugesagt. Verschiedenste Gruppen haben sich im Laufe der Geschichte selbst in Verbindung zum Gral gesehen bzw. wurde ihnen dies unterstellt (z. B. Katharer, Gralsritter, Templer). In Legende und Esoterik wird unter dem Gral vor allem ein Kelch verstanden.

    Die Gralsbewegung wurde vom Bischofswerdaer Oskar Ernst Bernhardt gegründet, der sich "Abd-ru-Shin" nannte. In den 20er Jahren veröffentlichte er sein Hauptwerk "Im Lichte der Wahrheit - Gralsbotschaft". Seit 1928 schlossen sich erste Anhänger zusammen, bis das Werk 1938 verboten wurde. Nach 1945 entwickelte sich dann die Gralsbewegung. Die Zentrale ist in Vomperberg/Tirol. Seine Nachfahren leiteten lange Zeit die Gralsbewegung (1984: Verein zur Verwirklichung des Gralswissens von Abd-ru-shin). 1999 kam es zur Spaltung. Siegfried Kurt Bernhard trat 1998 aus dem Verein aus. Durch seine Heirat mit einer Adoptivtochter der Bernhards war er Eigentümer der GralsSiedlung auf dem Vomperberg. Der "Verein zur Verwirklichung des Gralswissens von Abd-ru-shin", der sich als Leitung der Internationalen Gralsbewegung versteht, wurde 1999 von dort verwiesen und sitzt jetzt in Schwaz/Tirol. 

     Die Zeitschrift "GralsWelt" erscheint im Verlag Stiftung Gralsbotschaft. Die 1951 gegründete "Stiftung Gralsbotschaft", Stuttgart, versteht sich als weltweit tätig und die zentrale Verbreitungsstelle für die Gralsbotschaft.

    Die Lehre ist eine Mischung aus christlichem und fernöstlichem Gedankengut mit einigen esoterischen Elementen. Der "Gral" sei der Verbindungspunkt zwischen dem Göttlichen und den Ebenen der Schöpfung, über welchem einmal jährlich eine Taube erscheine und damit die Schöpfung mit Energie versorge. Der Mensch befindet sich im Stadium der "Stofflichkeit" am weitesten vom Göttlichen entfernt und hat die Aufgabe, sich diesem wieder anzunähern. Dabei helfen ihm vor allem Gefühle und Geistigkeit (Harmonie, Schönheit, Kunst).

    1993 spaltete sich Robert William Jenner, der sich selber "Imanuel" nennt, von der Gralsbewegung ab und gründete seine eigene Bewegung ("Die Flamme") in Thiersee (Tirol).

    Man geht von weltweit ca. 9.000 Anhängern der Gralsbewegung Oskar Ernst Bernhardts aus (ca. 2.300 in Deutschland).

    Weitere Informationen und Links:

G