Vassula Ryden (Wahres Leben in Gott)

Ursprung: Seit 1985 meint die in der Schweiz wohnende Griechin Vassula Ryden (* 1942), dass sie Botschaften von Gott empfangen würde. Um sie herum bilden sich kleinere Kreise, in welchen ihre "Offenbarungen" verbreitet werden. Obwohl Frau Ryden griechisch-orthodox ist, sind ihre Anhänger vor allem in katholischen Kreisen zu finden.

Lehre: Für eine Neuoffenbarungsgruppe steht der Inhalt der "Offenbarungen" doch in relativ wenig Distanz zur Bibel, wenn es auch unübersehbare Spannungen gibt. Die vatikanische Kongregation für die Glaubenslehre hat hierzu in einer Notifikation am 6.10.1995 festgestellt: "... Eine aufmerksame und ruhige Prüfung hat ergeben, dass neben positiven Aspekten ein ganzer Komplex fundamentaler Gegebenheiten vorhanden ist, die im Licht katholischer Lehre als negativ eingeschätzt werden müssen.

Folgende Lehrirrtümer werden besonders herausgestellt: Doppeldeutigkeiten in der Sprache in Bezug auf die Personen der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Vorstellungen von einer bevorstehenden Herrschaft des Anti-Christen inmitten der Kirche, millenaristische Vorstellungen von einem Eingreifen Gottes, um vor der endgültigen Wiederkunft Jesu Christi ein Reich des Friedens und allgemeinen Wohlergehens zu errichten. Im Übrigen wird eine nah bevorstehende Zukunft erwartet, in der eine Art allgemein christlicher (pan-christlicher) Gemeinschaft vorhanden sein soll, im Gegensatz zur katholischen Lehre.
...
Angesichts der Tatsache, dass ungeachtet einiger positiver Aspekte, die Wirkung der Aktivitäten von Vassula Ryden negativ ist, ruft dieses Kongregation die Bischöfe dazu auf, einzuschreiten, damit diese angemessen ihre Gläubigen informieren und damit innerhalb ihrer Diözesen der Verbreitung der Ideen von Frau Ryden keinerlei Raum eingeräumt wird. Diese Kongregation fordert schließlich alle Gläubigen dazu auf, die Schriften und Äußerungen von Frau Ryden nicht als übernatürlich anzusehen..."

Werbung: Sie geschieht durch Vorträge, wobei man sich gern kirchlicher Räume bedient, um eine Nähe zur Kath. Kirche zu suggerieren. Ebenfalls finden sich die "Offenbarungen" im Internet und in einigen offenen Fernsehkanälen.

andere Namen:

  • True Life in God (Wahres Leben in Gott)

Verbreitung: In einigen deutschen Städten gibt es bereits Gebetsgruppen. In Sachsen sind sie bisher nur durch Vortragsveranstaltungen aufgetreten. Dabei hatte man versucht, auch kirchliche Räume anzumieten.

Weitere Informationen:
Selbstdarstellung mit vielen deutschen "Offenbarungen"
kritische Informationen: