Universale Kirche - Vorgänge in Sachsen

Die bisher eher spiritistisch-versponnene Sekte um Peter Leach-Lewis ("geliebter Peter") erregte durch eine Vielzahl antisemitischer Aussagen Aufsehen, was auch zu juristischer Strafverfolgung führte.

In Sachsen gerieten sie 1989/99 in die Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass der Bautzener Sparkassenchef, Herr Peter G., als Priester dieser Sekte fungiert.

Diese Auseinandersetzungen sollen hier dokumentiert werden. Eine Kurzdarstellung finden Sie bei den Kurzbeschreibungen bzw. eine ausführlichere Darstellung bei Religio und auf den Seiten der ev. Informationsstelle Greifensee/Schweiz.

In den späten 90er Jahre versuchte die Sekte, die kritische Berichterstattung zu unterdrücken. Einige Beispiele sind hier dokumentiert.

Anmerkung: Der in den Berichten erwähnte Herr Peter G. hat 2002 seinen Posten als Vorstandsvorsitzender aufgegeben und sich aus der Sparkasse zurückgezogen, um sich stärker in seine "Kirche" einzubringen. (Bericht in der Sächsischen Zeitung, Lokalteil Bautzen, 18.3.2002).
Der in den Berichten erwähnte damalige Pressesprecher der "Universalen Kirche", Herr O., hat diese Organisation 2002 verlassen. (private Mitteilung an den Verfasser).